S 062

Diakonie Düsseldorf DE

/

Ein Sakralbau samt mehrgeschossigen Nebeneinrichtungen sowie das Pflegeheim zwischen zwei Straßenzügen den Campus Diakonie. Das Gotteshaus markiert mit seiner Diagonalstellung zum Straßenverlauf die Bedeutung des Baues und des Ortes. Der hohe Innenraum deutet mit seinen abgesetzten Wandscheiben für die Lichtzisternen, dem Entrée und der Empore den alten basilikalen Kirchentypus an.

Die tiefe, beleuchtete Kassettendecke und das Kunstlicht lassen sich steuern, um unterschiedliche Lichtstimmungen zu generieren. Die Kirche schafft mit ihrer autonomen Stereometrie jene Ruhe in der räumlichen Wahrnehmung, die sich auf den eigentlichen Verwendungszweck überträgt. Gemeinschaftlichkeit und individuelle Kontemplation als thematisierte soziale Befindlichkeiten verbinden Sakralbau und Pflegeheim.

 

 

 

Carlo Baumschlager hat bis Ende 2010 gemeinsam mit Dietmar Eberle das Büro Baumschlager Eberle geführt. Dieses Projekt bezieht sich auf die Zeit bei Baumschlager Eberle. Seit Ende 2010 ist Carlo Baumschlager gemeinsam mit Jesco Hutter geschäftsführender Gesellschafter des neu gegründeten Architekturbüros Baumschlager Hutter Partners.

Bauherr: Diakonie Düsseldorf
Planung: Baumschlager Eberle*,
Landschaftsarchitekt
KuBuS Freiraumplanung
Grundstücksfläche: 6.393 m²
Bebaute Fläche: 2.656 m²
Bruttogeschossfläche: 10.605 m²
Bruttorauminhalt: 33.067 m³
Nutzfläche: 4.986 m²

!