Archiv

2021

Häuser des Jahres 2021 - Auszeichnung Ferienhaus Bödele, Dornbirn AT

Zum elften Mal wurde der Wettbewerb Häuser des Jahres ausgelobt: ein Haus wurde mit dem Ersten Preis ausgezeichnet und sieben Anerkennungen wurden verliehen. Das Ferienhaus am Bödele in Dornbirn erhielt die Auszeichnung für eines der 50 besten Einfamilienhäuser 2021.

Schule am See erhält Staatspreis für Innovation

Im Rahmen des Events „Ideen – Projekte – Chancen“ wurde am Dienstagabend von Bildungsminister Heinz Faßmann und dem Vorstand der Innovationsstiftung für Bildung, Jakob Calice, in der Expedithalle Wien der Staatspreis Innovative Schulen verliehen. Das Rennen um den Titel machte – nach einem zweistufigen Juryprozess – die Mittel- und Volksschule Hard, auch bekannt als „Schule am See“.

Nähere Infos zum Preis unter: vorarlberg.orf.at/stories/3122501/

Neubau Bürogebäude W19, Dornbirn AT - Wettbewerb 1. Preis

Die interne Organisationsform des Bürogebäudes bestimmt dessen Grundfläche. Um ein innenliegendes Atrium sind ringförmig die Büroflächen angeordnet. Dies führt zu einem sehr kompakten, quadratischen Grundriss. Mit seinen sechs oberirdischen Geschossen entsteht in seiner Grundform ein nahezu würfelförmiges Gebäude. In einem wechselvollen Fassadenspiel von transparenten und opaken Glasflächen entsteht ein kristalliner Baukörper, der sich markant von seiner baulichen Umgebung abhebt.

Auszeichnung klimaaktiv Gold - Schule am See, Hard AT

Auszeichnung für Engagement im Klimaschutz für die Schule am See in Hard mit klimaaktiv Gold

Ausstellung „schilf schneiden - Vom Bauen am Neusiedler See“

Der Schilfgürtel des Neusiedler Sees im Burgenland ist unmittelbarer Bestandteil der Natur- und Kulturlandschaft Neusiedler See.

„schilf schneiden“ steht sinnbildlich für eine nachhaltige Umgangsform mit dieser Kulturlandschaft. Dieser Idee folgend versucht die Ausstellung die gegenwärtigen Strukturen rund um den Neusiedler See räumlich zu erfassen, deren Ausprägungen programmatisch, typologisch und morphologisch im Kontext der Geschichte zu analysieren, um gegenwärtig gültige Fragen und Antworten im richtigen Umgang mit der Kultur- und Naturlandschaft des Schilfgürtels zu formulieren.

 

Konzept: Nikolaus Gartner, Mitarbeiter bei Baumschlager Hutter Partners Wien

Organisation: Heinz Gerbl

Umsetzung: Nikolaus Gartner, Rudi Gmeiner, Rainer Schoditsch, Kolos Vajda

Neubau Schulzentrum Hammelburg, Bad Kissingen DE – Wettbewerb 2. Preis

Der Entwurf gefällt durch eine klare Nord-Süd-gerichtete Anordnung der Gebäudemassen, die durch die gleichzeitige Ausnutzung des westlichen Baufeldes Platzreserven bzw. großzügige Freiflächen im Osten generieren. Das Gymnasium bildet im unmittelbaren Anschluss an den nördlichen Busbahnhof die städtebaulich gewünschte Adresse des neuen Schulzentrums.

Durch die Nord-Süd-gerichtete Reihung der Gebäude von Förderschule und Sportanlagen auf der westlichen, sowie Gymnasium, Mensa und Realschule auf der östlichen Seite entsteht ein dazwischenliegender, ansprechender und ruhiger Campus mit attraktiver Zuwegung zu den Gebäuden.

Häuser des Jahres 2021 – Nominierung

Nominierung für das Ferienhaus am Bödele in Dornbirn

Studie zur Entwicklung des Dorfzentrums in Diepoldsau CH – Wettbewerb 1. Preis

Das Büro Heerbrugg geht im Rahmen eines Wettbewerbs mit einer Vierer-Architektengemeinschaft mit Willi Lässer BB Architektur, Dominik Hutter Architekten sowie der Ventira GmbH als Gewinner hervor.

Das Projekt besticht durch die Anordnung der geplanten Neubauten und der geschaffenen Freiräume. Die geplanten Bauten fügen sich ortsbaulich sehr gut in das Zentrum ein und ermöglichen viele Synergien.

BIGSEE Award 2021 Winner: Community Center Rosenstraße Dornbirn

The urban planning concept aims to develop a discernible rhythm with building and space. The architectural language seeks first and foremost affinities. Compatibility is achieved in dimension, material and colour, volumetric differentiation, with gallery structures, projections and recesses, and the play of light and shadow that these create. The emerging atmospheres are therefore strong in expression and utility.

The design of the external space is largely oriented towards the existing buildings and is intended to blend in naturally with the green areas of Rosenstraße. The plants and pathways around the church have been retained and enhanced with suitable additions.

!